Flickr2Twitter — Innovationen von gestern

Endlich hat Flickr es geschafft, seinen Dienst mit Twitter zu verknüpfen. Man kann nun seinen Twitter-Account zur Liste seiner Blogs bei Flickr hinzufügen und hat dann über jedem seiner Fotos, sowie über den Fotos der User, die das erlauben, einen Button, um das Foto zu twittern.

Allerdings ist das ganze eine ziemlich schwache Nummer, wie der Titel dieses Beitrags leise andeutet. Das t3n Magazin weist denn berechtigterweise auch darauf hin, dass Dienste wie Twitpic und yFrog diesen Service schon seit geraumer Zeit anbieten, ohne dass Flickr auch annähernd auf die Idee gekommen wäre, dass da in ihrem Bereich "gewildert" wird: Der Fotografie.

Ein weiterer Punkt ist der, dass es bei Flickr2Twitter eigentlich nicht nur darum geht, den Usern das "Einbauen" von Bildern bei Twitter zu ermöglichen. Bilder auf Twitter haben einen ganz anderen Anspruch, als Bilder auf Flickr, wenn man es mal oberflächlich betrachtet. Von daher kann man nachvollziehen, dass Flickr nichts mit dieser Handy-/"Guckt mal, was ich gerade esse"-Knipserei auf Twitpic und yFrog zu tun haben wollte.

Allerdings wird da der Aspekt übersehen, dass Twitter auch für bestehende Flickr-User eine gute Möglichkeit ist, Publicity zu bekommen. Genauso, wie auf jedem ernstzunehmenden Blog unter jedem Beitrag ein Twit This-Button ist und Dienste, wie bspw. YiGG oder Mister Wong es ermöglichen, jede neu eingereichte Nachricht, direkt auf Twitter abzusetzen, so ist diese Möglichkeit auch für Flickr-User eine wahre Goldgrube an Klicks (eine entsprechende Follower-Schar vorausgesetzt).

Daran hat man bei Flickr anscheinend aber nie gedacht. Wahrscheinlich dachte man, dass man selbst so viel Traffic hat, dass man auf Dienste wie Twitter nicht angewiesen ist. Wer weiß das schon …

Auf jeden Fall zeugt die Integration von Twitter über die Blog-This-Funktion letztlich nicht von Weisheit dahingehend. Schließlich kann man diese Funktion für andere User erlauben oder nicht, eine Ausnahme für Twitter wird jedoch nicht gemacht. Dabei ist es ein Riesenunterschied, ob ich das Bild von jemandem auf meinen Blog einbaue, oder nur einen Link auf das Bild bei Twitter setze. Zugegeben, einen Tweet mit einem Link auf ein Foto bei Flickr kann ich mir auch selber zusammen schustern, aber letztendlich stellt sich die Frage, inwiefern man die Möglichkeiten von Social Media nutzen, und seinen Usern die Nutzung seines Dienstes so einfach wie möglich gestalten kann.

Der langen Rede kurzer Sinn:

Flickr kommt viel zu spät mit einem Feature und präsentiert das dann auch noch unausgereift. Chapeau!